Home
Werdegang
Das Team
Die Anlage
Vermittlungstiere...
private Vermittlungstiere
Ent- und Zugelaufen
Erfolgsgeschichten
Patenschaften
Futtertipps für LS
   AGROBS
   Gartenkräuter
   Salate
   Obst und Gemüse
   Sonstiges
Haltungstipps für LS
Mindestanforderung
FAQ
Service im Urlaub
Service beim Umzug
Service im Winter
Neuigkeiten
Spenden
Sponsoren & Partner
Storchprojekt
Newsletter
Gästebuch
Bilder
Medienberichte
Downloadbereich
Kontakt und Standorte
JOBS @ Reptilienstation
Impressum
Send a Friend  Seite drucken
Salate
 
   Kopfsalat ist UNGEEIGNET für Landschildkröten
Der Kopfsalat ist am weitesten verbreitet und die wohl häufigste Fehlernährung bei Landschildkröten, zudem auch noch kostengünstig. Er hat für die Tiere jedoch keine wichtigen Inhaltstoffe und besteht zu einem Großteil aus Wasser. Die Tiere fressen ihn zwar, verhungern dennoch, weil nichts verwertbares drin ist.
   Eisbergsalat ist ebenfalls UNGEEIGNET
Beim Eisbergsalat ist es wie beim Kopfsalat. Günstig und überall erhältlich erfüllt er dennoch keine Futterqualität für die Tiere. Dieser Salat hat keine verwertbaren Inhaltsstoffe für Landschildkröten. Auch hierbei entstehen eventuell irreparable Langzeitschädigungen oder Mangelerscheinungen ihres Pfleglings.
   Jede Art von Kohl ist UNGEEIGNET
Kohl sollte unter keinen Umständen an Landschildkröten verfüttert werden. Ähnlich wie beim Menschen enstehen bei der Verdauung Gase, die irgendwo hin, bzw. raus, müssen. Schildkröten haben jedoch eine Verdauung die etwa 4 Wochen dauert. Die Blähungen können bei der Schildkröte also nicht entweichen.
   Römersalat oder auch Romana-Salat ist gut geeignet
Seine kräftig grünen Blätter sind länglich, stark gewellt und haben ausgeprägte mittlere Blattrippen. Fast aufrecht stehend und bis zu 40 Zentimeter lang bilden sie einen lockeren Kopf mit einem Gewicht bis etwa 300 Gramm, der bei älteren Sorten zusammengebunden werden musste, damit die Salatherzen zart und hell bleiben.
   Chicorée ist gut geeignet
Chicorée bildet eine Rübe (15 cm lang, 3 bis 5 cm dick) und hat eine dem Boden anliegende Blattrosette. Sehr schmackhaft, leicht bitter. Es gibt einige Zuchtvarianten die ebenfalls geeignet sind, z.B. Radicchio. Besonders arm an Kalorien enthält er Mineralstoffe und Spurenelemente wie z. B. Kalium, Magnesium und Mangan. Die Tiere fressen ihn sehr gerne, wird aber auch nur gelegentlich gereicht.
   Feldsalat ist in geriger Menge gut geeignet
Er ist eine einjährige, krautige Pflanze mit grundständiger Blattrosette. Seine Blätter werden fünf bis 30 Zentimeter lang. Je nach Sorte sind die Blätter breit oder schmal, rund oder spitz und kommen in verschiedenen Grünschattierungen vor. Feldsalat schmeckt sehr aromatisch. Einige Varianten erinnern im Geschmack an Haselnuss.
Feldsalat enthält reichlich Kalium, Vitamin A und Vitamin C, viel Eisen und Vitamin B6 sowie geringe Mengen an Kupfer, Zink, Folsäure, Magnesium und Phosphor.
   Mangold ist in geringen Mengen gut geeignet
Der Mangold ergibt mit seinen langgestielten, bis 30 cm langen Blättern ein spinatartiges Gemüse. Es gibt zahlreiche Sorten mit unterschiedlicher Blattfarbe (bleich, gelb, hell- bis dunkelgrün), die Blätter können runzelig oder glatt sein.
Die Pflanze enthält außerordentlich viel Vitamin K, außerdem Vitamin A und E, sowie Natrium, Magnesium, Kalium und Eisen.
   Spinat ist in geringen Mengen gut geeignet.
Spinat ist eine einjährige krautige Pflanze und hat typische, lanzett- bis pfeilspitzenförmige, kräftig grüne Blätter, die zwischen den Blattrippen deutlich gewölbt sind.
Spinat hat einen hohen Gehalt an Mineralien, Vitaminen und Eiweiß. Er besitzt innerhalb der Gemüsearten einen hohen Gehalt an Eisen. Spinat wird gerne angenommen, man darf sich nur nicht verleiten lassen ihn deswegen zu oft zu füttern.
   Rucola oder auch Rauke sind gut geeignet
Es gibt zwei verschiedene Pflanzen, die einjährige "Salatrauke" und die mehrjährige "Wilde Rauke" oder Würzrauke, die etwas schärfer ist als die Salatrauke. Im deutschsprachigen Raum ursprünglich als Rauke bekannt, aber in Vergessenheit geraten, wurden die Pflanzen unter ihrem italienischen Namen wieder populär. Die Tiere fressen ihn sehr gerne. Geschmacklich kann man bei Genuss im Salat einen leicht nussiges Aroma feststellen.
   Endiviensalat ist gut geeignet
Bei der Endivie, einer nahen Verwandten der Zichorie, werden je nach der Blattform verschiedene Sorten unterschieden: Escariol oder “glatte Endivien” haben breite, nur leicht gekrauste Blätter. Frisée oder Krause Endivien haben, wie der Name schon sagt, krause, geschlitzte oder gefiederte Blätter. Dieser Salat wird von den Landschildkröten gut angenommen.
   Frisee ist gut geeignet
Frisee oder Friséesalat wird auch Krause Endivie genannt. Die schmalen langen Blätter sind stark gezackt und an den Spitzen grün, während sie zur Mitte hin heller werden und gelblich aussehen. Unsere Tiere haben ihn nur wenig angenommen. Wenn es andere Salate zur Auswahl gab haben sie immer die bevorzugt. Der Vollständigkeithalber sollte er aber auch mal mit gereicht werden.
   Eichblattsalat ist gut geeignet
Seinen Namen verdankt der Eichblattsalat der Farbe und Form seiner langen, schmalen gezackten braunrötlichen Blätter. Eichblattsalate bilden keine geschlossenen Köpfe, sondern offene Blattrosetten. Sein Kopf ist daherb sehr locker, seine Kopfblätter sehr zart. Eichblattsalate sind die Mimosen unter den Salaten. Seine lockeren Köpfe und sehr zarten Blätter machen ihn so empfindlich. Eichblattsalat ist deshalb nur sehr kurz haltbar, im Kühlschrank beispielsweise nur ca. einen Tag lang. Die Tiere fressen diesen Salat sehr gerne.
   Lollo rosso oder Lollo bianco ist gut geeignet
Lollo Bionda und sein rotblättriger Bruder Lollo Rossa gehören zu den Pflücksalaten, d. h. die einzelnen Blätter werden gepflückt oder geschnitten. Aus stark gekrausten, dickfleischigen Blättern bilden die Pflanzen eine kopfähnliche Halbkugel. Beide Sorten besitzen einen nussartigen Geschmack. Wegen ihrer härteren Blätter halten sich die Gebrüder Lollo länger frisch als die meisten anderen Salate.
Dieser Salat darf nicht fehlen. Wir hatten schon Tiere in der Station, die tatsächlich nur rote Blätter fraßen und da kommt neben Radicchio nur noch Lollo rosso in Frage. Aber auch als bianco Salat stellt er eine sehr gute und gehaltvolle Speise auf dem täglichen Plan dar.
   Radicchio ist gut geeignet
Radicchio, eine italienische Züchtung aus der Zichorienfamilie, ist eng mit dem Chicorée und dem Endiviensalat verwandt. Typisch sind seine dunkel- bis violettrote Farbe, die faustgroßen, lockeren Köpfe und der angenehme Bittergeschmack. Auch hier wieder die rote Farbe, die bei einigen Tieren erst zum Fressen angeregt hat. Die meisten Landschildkröten fressen ihn einfach nur sehr gerne.